Vor 100 Jahren ist Sir Peter Ustinov geboren.

Er wurde am 16. April 1921 in London unter dem Namen Baron Peter Alexander von Ustinov geboren. Sein Vater war Diplomat und Journalist, seine Mutter Bühnenbildnerin. Peter Ustinov sagte gerne von sich selbst er „wurde in Sankt Petersburg gezeugt, in London geboren und in Schwäbisch Gmünd evangelisch getauft“. Von Kindesbeinen auf lernte er zu Hause Englisch, Deutsch, Französisch und Russisch. In späteren Jahren kamen noch Türkisch, Griechisch, Spanisch und Italienisch dazu. Sein Sprachtalent ermöglichte ihm sich selbst in den Filmen zu synchronisieren!

Im Zweiten Weltkrieg absolvierte er seinen Militärdienst in der britischen Armee. Diese Erfahrung prägte ihn so sehr, dass er anschließend Pazifist und Humanist wurde. Sein Engagement für arme Kinder im UN-Kinderhilfswerk UNICEF und sein Interesse um eine weltweite Völkerverständigung brachten ihn eine internationale Anerkennung. Die Peter Ustinov-Stiftung hat sich genau dies zum Ziel gemacht und unterstützt die Bildung benachteiligter Kinder.

Unicef_Ustinov

Peter Ustinov in Ägypten  (©UNICEF-Blog)

Ustinov Nero

(©https://geboren.am/person/peter-ustinov)

1950 begannen die Proben für Henryk Sienkiewicz „Quo Vadis“, obwohl die Produzenten noch nicht einig waren, ob Ustinov wirklich für diese Rolle geeignet sei. Daraufhin schrieb Ustinov, dass er mit seinen 30 Jahren bald zu alt wäre, da Nero mit 31 starb. So erhielt Ustinov die Rolle des größenwahnsinnigen römischen Kaisers Nero, in der er zum ersten Mal sein Können und Potential beweisen konnte. Das war sein internationaler Durchbruch und für diese Leistung erhielt einen Oscar-Nominierung und einen Golden Globe.

Er spielte in vielen weiteren Rolle, war aber auch selbst Regisseur und vernachlässigte das Theater nicht. Er war auch ein Kritiker und hatte seine eigene TV-Show (Ein Abend mit Peter Ustinov). 1990 wurde er von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen und nannte sich seitdem Sir Peter Ustinov.

2003 spielte er eine seiner letzten Rollen in „Luther“. Damals war er durch seine Diabetes-Erkrankung schon sehr angeschlagen und saß meistens in einem Rollstuhl. Die Krankheit hindert ihn aber nicht daran weiterzumachen.

Peter Ustinov starb am 28. März 2004 im Alter von 82 Jahren in Genf an Herzversagen. Er wird hauptsächlich als Schauspieler (Nero oder Hercule Poirot) und als UNICEF-Sprecher in Erinnerung bleiben.

Ustinov war sehr viel und gerne in Berlin und stieg immer im Penthouse des Apart-Hotels in der Heerstrasse ab. Seine morgendlichen Gespräche mit seinem Frühstücksei amüsierten das Personal und auch ein „Karottensüppchen“ durfte auf seinem Speiseplan nicht fehlen.

„Es gibt kein schöneres Gefühl als den Hunger, kurz bevor man zur Speisekarte greift.“

Peter Ustinov

(© Wikimedia, gemeinfrei)

#shareonemeal ist eine Kampagne der Peter Ustinov-Stiftung und ermöglicht Kindern eine warme Schulmahlzeit.